Neues Update erhältlich

Für Tassman 4 gibt es ein neues Update (kostenlos) auf der AAS-Webseite.

Das Tassman Sound Synthesis Studio

Programmansicht Tassman

Der Tassman Modularsynthesizer in der Version 4 von Applied Acoustics Systems definiert modulare Synthese neu: mit dem Physical Modeling Synthesizer dringen Sie in neue Klangdimensionen vor. Egal, ob Sie neu in der faszinierenden Welt der Synthesizer oder auch ein professioneller Sounddesigner sind, die endlose Funktionsvielfalt von Tassman, kombiniert mit der einfachen Bedienung und dem exzellenten Sound, wird garantiert auch Sie überzeugen! Tassman ist dabei weit mehr als die Emulation eines einzelnen Vintage Synthesizers. Es handelt sich vielmehr um eine expandierende Kollektion von Instrumenten und Werkzeugen für das Sounddesign und (ab Version 4) für die Bearbeitung mit Effekten, die sich individuell in einer Vielzahl von Projekten einsetzen lassen. Und das bei Bedarf immer wieder.

Physical Modeling Technologie

Physical Modeling ist eine faszinierende Methode, die physikalischen Eigenschaften eines realen Instruments mit Hilfe der Gesetze der Physik zu berechnen. Mit anderen Worten: Tassman beschreibt mit mathematischen Funktionen die echte Funktionsweise eines Objekts. Es werden keine Samples oder Wavetables verwendet, der Sound wird auf Basis der eingestellten Parameter direkt in Echtzeit errechnet.

Durch diesen Ansatz unterscheidet sich Physical Modeling grundsätzlich von vielen anderen Synthesemethoden, da das Ergebnis durch die Reproduktion der Klangerzeugung selbst entsteht und der Sound nicht durch Wavetables, additive Synthese oder auch Samples nachgemacht wird. Als Resultat kann ein Modul mit dieser Technik dann auch ganz andere Sounds erzeugen, wenn die eingestellten Parameter verändert werden. So kann ein Klangkörper ganz unterschiedliche Sounds erzeugen, wenn die Größe, das Material oder die Schlagstärke bzw. der Punkt des Einschlags durch einen Hammer verändert wird. Der Klang wird ebenfalls erneut verändert, wenn der Klangkörper aufgrund eines vorherigen Einschlags bereits schwingt oder sich noch im Ruhezustand befindet. Beim Physical Modeling werden alle diese Parameter mit in die Berechnung einbezogen, da das Verhalten des wirklichen Objekts reproduziert wird. Im Ergebnis wird der Klang dadurch besonders natürlich und realistisch. Dabei stehen nicht nur die gleichen Steuermöglichkeiten zur Verfügung, die man von einem realen akustischen Instrument kennt; auch der warme Klang eines analogen Schaltkreises wird reproduziert.

Top

Inspiration auf Abruf: Synths & Presets

Tassman kommt mit einer Kollektion von 50 vorprogrammierten Instrumenten und über 1000 Presets "out of the box". Sie finden alle Emulationen von klassischen analogen und FM Instrumenten, die Sie bei einem modularen Synthesizer erwarten. Dazu bekommen Sie besonders realistische akustische Instrumente wie Drums, chromatische Percussions, Saiteninstrumente jeder Größe und Bauart, ein elektrisches Piano, Tonewheel- und Pfeifenbasierende Orgeln und mehr. Jedes Instrument bietet dabei weitaus mehr Feinheiten und Nuancen, als es ein gesampeltes Instrument jemals ermöglichen könnte. Dazu kommen noch Instrumente, in die Sie Samples einladen und als Klangerzeuger nutzen können und natürlich die hybriden Instrumente, die all die verschiedenen Elemente aus dem akustischen und virtuell analogen Bereich miteinander kombinieren und somit die endlosen Möglichkeiten des Tassman unterstreichen.

Top

Zugriff per Drag & Drop: Der Browser

Auch wenn der Browser im Tassman nicht direkt Einfluss auf den Klang hat, ist er doch ein zentrales Element der Anwendung. In einer übersichtlichen Baumstruktur, die man bereits von anderen Programmen kennt, stehen alle Daten, die zur Erzeugung und dem Einsatz der Synthesizer verwendet werden, zur Verfügung. Sie finden im Browser alle Instrumente, die Sub-Patches, Module und die Presets. Im Ergebnis können Sie schneller mit Tassman arbeiten, da Sie weniger Zeit mit der Suche des Sounds, den Sie wollen, verbringen. Sie können sich also besser auf das Musikmachen selbst konzentrieren. Im Browser können Sie auch einen Synthesizer zusammen mit allen zugehörigen Sub-Patches und Presets in ein einziges Dokument exportieren - das vereinfacht den Datenaustausch mit anderen Anwendern.

Top

Erzeugen und Verändern: Der Builder

Im Builder erstellen Sie modular durch einfaches Verbinden der verschiedenen Module auf dem Bildschirm neue Instrumente. Sie können hier festlegen, welche Parameter verändert werden können oder auch fest einstellen. Die einzelnen Module werden als Blöcke auf dem Bildschirm dargestellt. Tassman bietet Ihnen eine ganze Reihe sogenannter "Sub-Patches". Es handelt sich dabei um vorkonfigurierte Gruppen mit oft in Kombination verwendeten Modulen, so dass Sie nicht bei jedem neuen Synthesizer "das Rad neu erfinden" müssen. Sie können natürlich auch Ihre eigenen Sub-Patches erzeugen und später an anderer Stelle weiter verwenden. Zusätzlich können Sie für Sub-Patches Presets abspeichern, ähnlich wie bei einem Hardwareeffektgerät. Programmansicht BuilderÜber die drei beschriebenen Ebenen (Modules, Sub-Patches, Instruments) können Sie mit Tassman immer genau so arbeiten, wie Sie wollen: Tassman bietet immer genau die Funktionen, die Sie benötigen und zwar genau dann, wenn Sie sie benötigen.

Über ein Doppelklick auf ein Modul können Sie die Parameter eines Moduls einstellen. Es ist so möglich, alle Grundwerte des Synthesizers vor dem Einsatz bereits vorzudefinieren. Sie können auch die vertikale Position des Moduls für die 8 Reihen im Playermodul festlegen. Die horizontale Position der Module entspricht der Position im Builder.

Top

Die Steuerung: Der Player

Die Benutzeroberfläche des Players ist vom Aussehen und der Bedienung her analogen Synthesizern nachgebildet - dadurch wird die Bedienung besonders einfach. Programmansicht PlayerSobald ein Parameter am Bildschirm verändert wird, wird der aktuelle MIDI Wert in der Werkzeugleiste angezeigt, was eine präzise Einstellung der Werte ermöglicht.

Die Drop Down Menus des Players enthalten die einstellbaren Optionen für die Audio- und MIDI-Konfiguration. Tassman unterstützt die wichtigsten Schnittstellen und Treiberstandards: ASIO, DirectX, MME, CoreAudio, WDM. Somit ist Tassman praktisch mit jeder Soundkarte und jedem professionellen Audiointerface auf dem Markt kompatibel.

Top

Totale Integration: Plugins

Tassman kann in die meisten aktuellen Sequencer-Anwendungen integriert werden. Dazu unterstützt die Software die Pluginschnittstellen DXi (für Windows), VST (für Mac OS X und Windows), RTAS (für Digidesign Pro Tools unter Mac OS X) und Audio Unit (für Mac OS X). Wenn Sie beispielsweise Ihre letzten Tracks mit etwas Wärme aus einem Analogsynthesizer auffrischen wollen, oder wenn Sie auf der Suche nach der passenden organischen Percussion Line sind, Tassman bietet Ihnen immer endlose Möglichkeiten - direkt in Ihrer Sequencersoftware.

Neues in Tassman 4

Extras

Sämtliche Extras können von den Applied Acoustics Webseiten heruntergeladen werden bzw. im Userforum, wo Benutzer Ihre Kreationen austauschen können.

Tassman HV Instrumente

Die HV-Instrumente sind exklusive, akustische Kreationen des Sounddesginers Harm Visser, die das wahre Potential von Tassmann zeigen. Falls Sie Gefallen gefunden haben an diesen Instrumenten, besuchen Sie doch die Webseite von Harm Visser, wo Sie noch mehr Kreationen finden können.

Tassman Theme Packs

Die Theme Packs enthalten exklusives Material zu einem bestimmten Stil oder Thema. Es gibt momentan 5 verschiedene Themepacks: Rave (enthält 17 Instrumente rund um Rave Musik), Dub (enthält 14 Instrumente rund um Dub), Electronica (enthält 15 Instrumente rund um Electronica), Goa (13 Instrumente im Goa-Stil), Trance (18 Instrumente für Trance).

Tassman FX Packs

Die FX Packs sind eine Sammlung von Effekt-Patches, Presets und Performances, die das Arsenal von Tassmans Sound Design Werkzeugen erweitert. Momentan gibt es 2 Packs, die man von der AAS-Webseite herunterladen kann (s.o.).

Systemanforderungen

Windows PC

Treiber-/Pluginsupport: VST 32-bit/64-bit, RTAS, ASIO, WDM, DirectSound

Mac

Treiber-/Pluginsupport: CoreAudio, CoreMIDI, VST, Audio Unit, RTAS (Pro Tools 7.0 oder höher)

Empfohlener Verkaufspreis: 329,- EUR inkl. Mwst.

Top

Soundbeispiele

Beispiel / Download Beschreibung Quelle
Steve's Cinematic (2.1 MB mp3) Cinematic Composed by Steve Tavaglione
Funky Organic (1.0 MB mp3) Electronica Composed by Deadbeat (aka Scott Monteith)
Electro Bass (2.6 MB mp3)    
FM vs. Analog Bass (1.9 MB mp3)    
Monostique Experiment (1.7 MB mp3) Cinematic Performed and arranged by Philippe Dérogis
Tassman's Electronica Minus the Lizard (15 MB mp3)    

Top